Die ersten Wochen sind überstanden vorbei und es läuft besser als gedacht. Luna war sooo süß zu unsere Kleinen. Sie hat ihn erstmal mit einem Hundekuss begrüßt :kiss_ee:

Ein paar Tage später hat sich sogar Folgendes zugetragen: Ich war einkaufen und der Kleine lag in der Wiege und schlief. Danie ist kurz duschen gegangen und da fing er an zu weinen (Bauchweh). Danie konnte es nicht hören, weil sie unter der Dusche stand und deshalb kam Luna ins Bad und hat sie “geholt” indem sie hin- und hergelaufen ist und gejault hat. Danie hat erst gar nicht verstanden, was jetzt mit dem Hund los ist, aber als sie dann die Dusche abgestellt hatte war es klar!

Er lässt uns sogar von 24 bis 6 Uhr “durchschlafen”, wofür ich echt dankbar bin. Leider hat er ein wenig Bauchweh und auch das “wachsen” ist echt nervig, daher weint er oftmals und strapaziert die Nerven. Aber die Momente, wo er die Welt erkundet sind unbezahlbar. Besonders unsere Wassersäule hat es ihm angetan.

Der nächste Babysitter wird bestimmt teurer :sad_tb:

Achja ein Bild hab ich ja versprochen…

Voila:

Yves

Wir sind endlich zuhause.

Unser kleiner Mann liegt ganz friedlich mit Danie auf der Couch. So ein schönes Bild! Deswegen werde ich nicht mehr viel schreiben, um mich so schnell wie möglich dazulegen zu können.

Heute waren Olli, Sonja und Alisa und meine Oma, Georg und Anne mit ihrer Mutter im Krankenhaus zu Besuch. Es tut so gut, den Rückhalt von Familie und Freunden zu spüren. Das war ein echt guter Abschluss zu unserer Krankenhauszeit, zu der Danie später noch was schreiben wird.

Die Fahrt vom Krankenhaus bis heim war so harmonisch und emotional, dass ich beinahe die Abfahrt verpasst hätte und ganz gut in die Eisen gehen musste :shock_tb: .

Jetzt ist unsere kleine Familie endlich angekommen und jetzt gibt es kein “Backup” mehr von Hebammen, die auf “Knopfdruck” zur Stelle sind! Aber wir schaffen das auch alleine.

Morgen kommen die Schwiegereltern und Luna und wir werden den Heizstrahler in die Fliesen bohren. Hoffentlich brauchen wir dann demnächst nicht ein neues Bad :help_tb: . So wir werden jetzt den Kleinen noch wickeln und “bett fertig” machen, so das wir dann auch eine Mütze Schlaf bekommen können. Mal sehen, wie die Nacht wird…

Es ist 5 vor 12 nachts am 30.10.07, als unser kleiner Mann “hallo Welt” gesagt hat. Bzw. hat er ganz leise gequäkt, aber der Reihe nach:

Danie hat mir über ICQ kurz vor 12 Uhr mittags mitgeteilt, dass sie Wehen hat die allerdings schwächer sind, als die Vorwehen von vor ein paar Wochen. Ich sagte ihr, dass ich jederzeit von meinem Arbeitsplatz weg kann, sobald sie der Meinung ist das es losgeht. So haben wir das ICQ als “Stoppuhr” verwendet, um Frequenz und Länge der Wehen zu messen. :happy_tb:

Sie war sich zu dieser Zeit sehr unsicher, also sind wir so verblieben das wir noch bis 14 Uhr warten und dann weitersehen. In der Zwischenzeit bin ich zu meinem Chef und habe ihn informiert und auch das OK bekommen jederzeit nach Hause zu flitzen.

Um 14 Uhr war sie sich um einiges sicherer, dass es diesmal um einiges ernster seien könnte, also bin ich heim. Daheim haben wir erstmal ganz entspannt die Krankenhaus-Tasche umsortiert und noch was warmes gegessen (Fischfilet; paniert mit Kräuter-Käse-Füllung). Die Spülmaschine aus- und eingeräumt und ich hab sogar noch das neue Demo von Unreal Tournament angetestet. Wir waren also wirklich sehr entspannt, weil wir absolut von Vorwehen ausgegangen sind.

Dann haben wir Luna geschnappt und sind mit ihr so gegen 18 Uhr zu meinen Schwiegereltern gefahren. Die waren aufgeregter als wir… :doh_tb:

Also haben wir den Hund dort gelassen, die Klinik angerufen und sind mal dort hingefahren; fest in der Annahme, dass die uns wieder heimschicken, weil wir eh viiieel zu früh hingefahren sind. Überall kann man lesen, dass man als “Erstgebärende” immer viel zu früh fährt; das wäre normal.

Danie wurde dann um halb 8 eine halbe Stunde lang an ein aus dem letzten Weltkrieg stammende altes und sau lautes CTG angeschlossen. Die diensthabende Hebamme warf danach nur einen flüchtigen Blick drauf und meinte: “Oh, das sieht gut aus”.

Dem Tonfall entsprechend schloss ich daraus, dass wir gleich wieder heimgeschickt werden, aber sie wollte sicherheitshalber noch den Muttermund checken. Ergebnis: Muttermund 4 cm offen und wir bleiben da!

Wir sind dann erstmal eine Runde laufen gegangen und waren beide sehr ruhig, weil die Wehen wirklich “sanft” waren. Ich habe dann meine Eltern und die Schwiegereltern informiert und Danie ist erstmal in die Wanne gegangen und hat dort dann über 1 1/2 Stunde verbracht. Die Wehen kamen dann so alle 5 Minuten. Als das Wasser zu kalt und die Wehen heftiger wurden, sind wir in den Kreisssaal umgezogen.

So ab 10 Uhr wurden die Wehen heftiger und häufiger. Danie hat aber jede Wehe lehrbuchhaft verarbeitet und man hatte absolut nie das Gefühl, dass es ihr erstes Kind ist!

Um 11 Uhr 45 wurden die Wehen so schnell und heftig, dass sie eine kleine Spritze bekommen hat um nochmal Kraft zu tanken und um in den “Endspurt” zu gehen. Und nach 4 Presswehen war dann unser kleiner Mann da!

Ein wunderschönes Kind! Alles dran, alle Reflexe ok, 3960 Gramm schwer und 54 cm groß.

Heute hat auch das Stillen nach mehreren Anläufen geklappt und wir sind wirklich super happy. Jetzt geht es los mit der neuen Dreisamkeit. Bis Samstag wird Danie noch im Krankenhaus bleiben und dann werden wir heimfahren.

Ich bin mal gespannt, wie Luna reagieren wird, wenn sie ihr neues “Brüderchen” sehen wird…

Es bleibt spannend!

2 be continued… und Bilder kommen noch! Versprochen!

WP SlimStat