Jan 10 2008

Was bisher geschah…

Daniela | Eltern 1.0 | 1 Kommentar

Oje wo soll ich nur anfangen.

Yves ist jetzt 10 Wochen alt (verdammt geht das schnell) :shock: und für mich ist klar – es gibt auf jeden Fall ein zweites Kind…. Auch wenn ich zu Matty eines Nachts, als er ununterbrochen geschrieen hatte gesagt habe: „erinnere mich dran – eins reicht“ :wink:

Also der Anfang war ziemlich „stressig“ und anstrengend, alles musste sich einspielen und man musste sich an die neue Situation gewöhnen. Ich glaub Luna hat sich am schnellsten darauf eingestellt. Wenn ich nachts nach dem Stillen raus musste zum wickeln, stand sie am Anfang immer mit auf und ging mit ins Bad. Nach ca. einer Woche schaute sie nur noch kurz hoch was los ist und schlief weiter – genauso wie mein Mann .
Jeder der mich fragte „na wie läuft es“ bekam zur Antwort: „chronischer Schlafmangel aber man gewöhnt sich daran“. :roll:
Ich kam aus wickeln, stillen, trösten gar nicht mehr heraus und zu Hause bekam ich die ersten zwei Wochen nix geregelt.
Dann hatte unser kleiner Mann nach dem Stillen auch immer recht schlimmes Bauchweh und weinte. Das erträgt man kaum, denn man kann leider nicht viel tun außer trösten, Bauch massieren etc. Zum Glück habe ich den Tipp mit den SAB Tropfen bekommen – die bekommt er jetzt immer vorm Stillen und somit ist das Bauchweh nimmer so schlimm – nur noch ganz normale Anstrengung wenn er pupsen muss  So ab der 12. Woche werde ich die Tropfen langsam absetzen…

Mit Luna und Yves klappt es super. Wenn ich ihn auf dem Arm habe und in Reichweite von Luna, kommt sie vorbei und Yves bekommt ein kleinen Hundekuss – echt total süß… Bin mal gespannt wie es ist, wenn Yves anfängt zu krabbeln – dann ist es noch mal ne ganz andere Situation – genauso, wie wenn er dann anfängt zu laufen – aber ich habe da eigentlich keine Bedenken.

Baden findet Yves ganz toll – am Anfang liegt man ganz ruhig in der Badewanne und bekommt große Augen und dann fängt man an zu „schwimmen“ und strampelt ganz doll mit den Füßen – das macht richtig Spaß – das Bad ist danach zwar immer „unter Wasser“, aber so kann man direkt danach das Bad wischen :wink:

Mit ca. 5 Wochen hat er auch langsam den Tag – Nacht – Rhythmus gefunden und schläft mit 6 Wochen das erste mal 7 Stunden durch – seit dem geht Yves so gegen 23 Uhr ins Bett – schläft bis spätestens 24 Uhr ein und schläft bis ca. 7 – 8 Uhr – das ist sooo angenehm nach 6 Wochen chronischem Schlafmangel… ich hoffe das bleibt so. Klar wenn er krank sein sollte oder die ersten Zähnchen kommen wird das noch mal anders aber im Großen und Ganzen hoffe ich, dass er das so beibehält…

Da ihr bestimmt wissen wollt wie es weitergeht und es etwas länger wird, bitte einfach auf den blauen Link unterhalb klicken! Den vollständigen Artikel lesen.

Heute ist aber auch jeder Schritt ein Treffer ins Fettnäpfchen.

Ein anderer Kollege hat diese Geschichte gelesen und nicht und da ergab sich folgender ICQ-Chat:

K: moin moin
K: verstehe ich net ich sitze auf der Leitung
I: les die letzten Sätze in dem Gespräch einfach nochmal.. mit besonderem Augenmerk auf das Fettgedruckte
I: Ich habe also meinem Kollegen indirekt unterstellt, das er auch ein Wrack ist :ohmy_tb:
K: aaaaaaaaaaaaaaaah jetzt jaaaaaaaaaaaaaaaa man man bin ich dooooooooooof
I: ^^
Kunde:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bedaure sehr, Ihnen erneut zur Last fallen zu müssen. Ich habe es
aber noch immer nicht verstanden!
K: das könnte ich sein
K: ja ja das hast du für extra rausgesucht :rolleyes_tb:
I: nee echt net :surrender_tb:
I: schon wieder ne freudsche fehlleistung ^^

Jaja das geht ganz schnell!!

Eben bin ich mit einem guten Kollegen, der in letzter Zeit ein bisschen Pech mit den Mädels gehabt hat über den Parkplatz gegangen und da entspann sich folgendes Gespräch:

K(ollege): “Ich hab mich von meiner neuen Freundin wieder getrennt. Hab gestern Schluß gemacht.”

I(ch): “Wieso?”

K: “Naja, die hat sich in der kurzen Zeit tierisch verändert. Von Selbständig und cool zu total unselbständig und klammern. Da hab ich gedacht, bevor das noch schlimmer wird mache ich lieber Schluß.”

I: “Jo, ist wahrscheinlich besser so.”

K: “Ist aber schon eine gute Entwicklung für mich. Früher hätte ich an jedem Wrack festgehalten, nur um nicht alleine zu sein.”

I: “Naja, vielleicht ist sie ja jetzt gerade in dieser Phase…”

K: <TILT>

Uuups! :flush_tb:

Das könnte man jetzt anders verstehen und sich plötzlich mit schwellenden Augenlid auf dem Boden des Parkplatzes der Tatsachen wiederfinden.

Zum Glück kennen wir uns sehr gut, sodaß wir uns einfach nur noch gebogen haben vor Lachen.

K: “Ich hätte mir beinahe in die Hosen gemacht..”

WP SlimStat