Oje wo soll ich nur anfangen.

Yves ist jetzt 10 Wochen alt (verdammt geht das schnell) :shock: und für mich ist klar – es gibt auf jeden Fall ein zweites Kind…. Auch wenn ich zu Matty eines Nachts, als er ununterbrochen geschrieen hatte gesagt habe: „erinnere mich dran – eins reicht“ :wink:

Also der Anfang war ziemlich „stressig“ und anstrengend, alles musste sich einspielen und man musste sich an die neue Situation gewöhnen. Ich glaub Luna hat sich am schnellsten darauf eingestellt. Wenn ich nachts nach dem Stillen raus musste zum wickeln, stand sie am Anfang immer mit auf und ging mit ins Bad. Nach ca. einer Woche schaute sie nur noch kurz hoch was los ist und schlief weiter – genauso wie mein Mann .
Jeder der mich fragte „na wie läuft es“ bekam zur Antwort: „chronischer Schlafmangel aber man gewöhnt sich daran“. :roll:
Ich kam aus wickeln, stillen, trösten gar nicht mehr heraus und zu Hause bekam ich die ersten zwei Wochen nix geregelt.
Dann hatte unser kleiner Mann nach dem Stillen auch immer recht schlimmes Bauchweh und weinte. Das erträgt man kaum, denn man kann leider nicht viel tun außer trösten, Bauch massieren etc. Zum Glück habe ich den Tipp mit den SAB Tropfen bekommen – die bekommt er jetzt immer vorm Stillen und somit ist das Bauchweh nimmer so schlimm – nur noch ganz normale Anstrengung wenn er pupsen muss  So ab der 12. Woche werde ich die Tropfen langsam absetzen…

Mit Luna und Yves klappt es super. Wenn ich ihn auf dem Arm habe und in Reichweite von Luna, kommt sie vorbei und Yves bekommt ein kleinen Hundekuss – echt total süß… Bin mal gespannt wie es ist, wenn Yves anfängt zu krabbeln – dann ist es noch mal ne ganz andere Situation – genauso, wie wenn er dann anfängt zu laufen – aber ich habe da eigentlich keine Bedenken.

Baden findet Yves ganz toll – am Anfang liegt man ganz ruhig in der Badewanne und bekommt große Augen und dann fängt man an zu „schwimmen“ und strampelt ganz doll mit den Füßen – das macht richtig Spaß – das Bad ist danach zwar immer „unter Wasser“, aber so kann man direkt danach das Bad wischen :wink:

Mit ca. 5 Wochen hat er auch langsam den Tag – Nacht – Rhythmus gefunden und schläft mit 6 Wochen das erste mal 7 Stunden durch – seit dem geht Yves so gegen 23 Uhr ins Bett – schläft bis spätestens 24 Uhr ein und schläft bis ca. 7 – 8 Uhr – das ist sooo angenehm nach 6 Wochen chronischem Schlafmangel… ich hoffe das bleibt so. Klar wenn er krank sein sollte oder die ersten Zähnchen kommen wird das noch mal anders aber im Großen und Ganzen hoffe ich, dass er das so beibehält…

Da ihr bestimmt wissen wollt wie es weitergeht und es etwas länger wird, bitte einfach auf den blauen Link unterhalb klicken!

Was wirklich super süß ist, ist das Lächeln (Engelslächeln) wenn er am einschlafen ist – ich muss unbedingt mal probieren davon ein Foto zu schießen… Mit ca. 8 Wochen hat er das erste Mal bewusst gelächelt – aber irgendwie klappt das Lächeln noch nicht so richtig und zu dem Engelslächeln ist es gar kein Vergleich.

Er hat auch seine Stimme entdeckt und probiert alle Tonlagen mal aus – man kann sich richtig mit ihm unterhalten – ich sage was – warte kurz und bekomme dann Antwort…
Er probiert auch ganz viel die Mimik nachzuahmen– ich strecke die Zunge ein paar Mal raus – warte kurz und schwups streckt er seine Zunge raus – interessant ist auch schnalzen und pfeifen…
Auch singen und dabei schaukeln, tanzen ist toll – nur ist Mama leider nicht so Textsicher…. :oops:
Meiner Mutter und mir ist dann auch aufgefallen, das Yves seine linke Hand nicht so sehr bewegt wie die rechte – deshalb haben wir mal ein Termin bei einem Osteopathen vereinbart und da waren wir auch – seitdem bewegt er die linke Hand jetzt auch stärker und der kleine Mann hat entdeckt, dass man nicht nur die rechte Hand in den Mund stecken kann, sondern auch die linke… jetzt müssen wir noch zweimal hin und dann dürfte sich das auch erledigt haben…

Pampers sind ja ne tolle Erfindung, aber Yves hat es echt gut drauf die Windel zum überlaufen zu bringen – das geht dann bis ins Kreuz – vor allem wenn er im Kindersitz sitzt ist er schnell „verschissen“ – liegt wahrscheinlich an der Haltung die die Babys im Kindersitz haben…vielleicht sollte ich mal an Pampers schreiben  :wink:

Kurz vor Weihnachten waren wir in Mannheim einkaufen und in Mannheim gehen die Schienen für die Straßenbahn durch die Fußgängerzone – Matty fuhr alleine mit unserem neuen, praktischen, gut lenkbaren Kinderwagen drüber und schwups – linkes Hinterrad ab – Kinderwagen schief – Straßenbahn läutet – schnell runter von den Schienen. Zum Glück haben zwei hübsche Mädels ihm geholfen den Kinderwagen notdürftig wieder flott zu bekommen.

Das Vertrauen in diesen Kinderwagen war weg, weil das Rad sich auch nicht mehr richtig befestigen lies. Schlussfolgerung:
Diesem Kinderwagen (4 Wochen alt) kann man nicht mehr vertrauen. Sauerei! :mad:
Deshalb bin ich mit meiner Mama und Schwiegermama zu dem Babygeschäft gefahren, wo wir ihn gekauft hatten, um ihn umzutauschen.
Als wir den Kinderwagen aus dem Auto geladen haben und ihn ins Geschäft schieben wollten, ist uns unterwegs wieder das Rad abgefallen – wir ins Geschäft rein und dann ging es los….

Wer meine Mutter und Schwiegermutter kennt weiß, dass die harte Verhandlungspartner sind.
Die Chefin des Ladens meinte wir hätten die Räder falsch montiert, dabei wurden die nie abmontiert. Meine Schwiegermutter unterhielt sich mit der Chefin, die dann einfach während des Gespräches wegging – da platzte mir die Hutschnur und ich fuhr sie an, dass sich gerade jemand mit ihr unterhält – sie meinte „ ich weiß“…
Es ging hoch her!
Ob wir nicht wüssten, dass es ein Tag vor Weihnachten ist und jetzt kurzfristig gar nichts zu machen sei – als hätten wir uns das ausgesucht… :evil:
Sie müsse das mit Firma absprechen die nun über die Feiertage geschlossen hätte – mir egal – soll sie mal machen – ich dachte, dass wir vor dem 10. Januar wohl nix mehr hören werden, doch schon am 3. Januar meldete sie sich und meinte die Firma hätte noch zu, aber da sie nächste Woche für 4 Wochen ins Krankenhaus müsse, hätte sie das zuvor gerne geklärt.
Sie hätte das mit dem Versand-Typ abgesprochen und sie nehmen den Kinderwagen zurück und wir können uns einen anderen aussuchen. Falls der teuer sein sollte als der „alte“, müssten wir den Restbetrag draufzahlen bzw. wenn wir nix finden bekommen wir das Geld zurück.

STRIKE! :cool:

Nun haben wir ein Luxusmodell-Kinderwagen von einer gescheiten Firma. Der ist super leichtgängig, lässt sich einfach zusammenfalten, passt toll ins Auto und das Wichtigste: Yves hat mehr Platz – der anderen war jetzt schon recht eng.

Silvester:
Yves kam ja am 30.10 um 23.55 Uhr zur Welt – deshalb dachte er wahrscheinlich an Sylvester „oh 23.55 Uhr. Ich habe Hunger!!“ – also hab ich ins neue Jahr gestillt – war mal was anderes 
Die Knaller haben ihn im Gegensatz zu Luna überhaupt nicht interessiert.

Beziehung:
Die ersten drei Wochen war von Beziehung nicht mehr zu sprechen – es drehte sich nur noch alles um Yves – wickeln, stillen – wenn er mal schläft schnell ein paar Kleinigkeiten erledigen und selbst schlafen um Schlafmangel nachzuholen….
Jetzt geht es wieder, es hat sich alles eingespielt und

zum Schluss kann ich nur sagen:

Ich liebe meine zwei Männer über alles!!!
Ich gebe die nimmer her!!!
Bussi, :eek:

die Mama

RSS Trackback URL Daniela | 10. Januar 2008 (00:31)

Eltern 1.0

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. Yves hebt jetzt auch das Köpfchen immer besser :lol:
    Ob in Bauchlage, oder wenn man ihn trägt – für ca. 2 Minuten kann er es schon alleine ahlten – wobei ich in zeit schätzen echt nicht gut bin :wink:

Schreibe einen Kommentar







WP SlimStat