Am Samstag, den 07.09 waren wir auf Anraten der Hebamme nochmal im Krankenhaus.

Ich war bis dato 4 Tage über dem Termin, hatte den super Befund aber viel geholfen hat der erstmal auch nicht. Heidi meinte ich soll halt mal fragen ob man das Ganze nicht etwas beschleunigen kann.

Also haben wir Yves um 14 Uhr in Weilerbach hingelegt und sind ins Krankenhaus nach Landstuhl gefahren.
Im Krankenhaus wurde dann nochmal alles untersucht, CTG gemacht usw.

Ergebnis:
Dem kleinen Mann im Bauch ging es gut und er wurde ausreichend versorgt. Fruchtwasser war auch genug vorhanden.
Außer meinem Wunsch, endlich das Kind in den Armen zu halten gab es keine Indikation die Geburt künstlich auszulösen.
Naja auf die Welt „prügeln“ wollten wir ihn ja auch nicht.

Dann gab uns die Hebamme im Krankenhaus den Tipp ein uraltes Hausrezept auszuprobieren.

Im Prinzip besteht dieses aus Frucht-Saft, Alkohol und Rizinus-Öl („oh Kacke“ ;) ).
Allerdings durften die mir kein Rizinus mitgeben, also mussten wir selbst bei der Apotheke welches besorgen.

Bereits 2 Stunden vor Wetten Dass, hab ich mir dann den Cocktail verpasst (mit einem Schlückchen Sekt) und hab mal gewartet was nun passieren würde.

Und es passierte … nix.
Keine Wehen, keine Wirkung des Rizinus, einfach gar nix.

Wetten Dass war schon längst vorbei, da ging ich dann doch mal sicherheitshalber Richtung Bad und da platzte ohne Vorwarnung die Fruchtblase.
Das war gegen 23 Uhr 40.
Von der Toilette zurück, schaute ich in die Runde und teilte mit, dass die Blase wirklich geplatzt ist – die Blicke waren der Hammer!

Jetzt wurde alles etwas hektisch.
Gott sei Dank hatten wir die Kliniktasche schon im Auto und mein Papa fuhr uns umgehend nach Landstuhl.

Bisher hatte ich ja noch keine Wehen.
Die kamen aber unmittelbar nachdem wir losgefahren sind gleich alle 5 Minuten und waren sofort heftig.
Also ganz anders als beim letzten Mal.

5 vor 12 (im echten und übertragenen Sinne) kamen wir an der Klinik in Landstuhl an.
Direkt in den Kreißsaal und 15 Minuten später war Henry da.

3600 Gramm schwer und 52 cm groß.

Leider musste ich nach der Geburt noch in den OP, weil die Plazenta sich nicht vollständig gelöst hatte, aber das war ein harmloser Eingriff.

In der Zwischenzeit konnte Matty schon mal die U1 machen.

Ein Glück, dass wir in Weilerbach waren, als es los ging.
Von Zweibrücken aus hätten wir das Kind unterwegs bekommen.

Ich hab mir ja gewünscht, dass es schnell losgeht.
Das es nun doch so schnell gegangen ist, hätte ich nicht gedacht.

Egal. Die Hauptsache ist, dass der kleine Knuffel nun gesund und munter bei uns ist.

Wir sind super glücklich! :)
IMG_0262be

RSS Trackback URL Daniela | 12. November 2009 (17:44)

Allgemein

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar»
  1. Eva und Christian

    Eva und Christian

    15. November 2009 | 18:00

    Herzlichen Glückwunsch auch von uns!
    Alles Gute und genießt eure kleine Familie :)

    LG Eva und Christian

  2. PLOPP! Und plötzlich isser da… ;-) Herzlichen Glückwunsch! :-D

Schreibe einen Kommentar







WP SlimStat