So, Yves Geburtstag haben wir nun erfolgreich hinter uns.

Gefeiert haben wir erstmal am 30.10 in Weilerbach und Yves hat sich die Tage zuvor total auf den Kuchen und die Geschenke gefreut.

Bekommen hat er ein riesiges Feuerwehrauto mit Drehleiter, welches auf Knopfdruck ein Großbrand in der Fabrik meldet und dazu esoterisch blinkt und trötet.

Das es auch mit Wasser spritzen kann haben wir ihm zum Schutz der Wohnungseinrichtung nicht verraten  :innocent2_tb: .
Dann gab es noch ohrenbetäubende Bongos, die das nun endgültig geschrottete Drumset ersetzt.

Und das größte Highlight ist ein riesiger Traktor-Bagger mit Anhänger, auf dem er fahren kann.
Der ist so groß, dass er nicht mit den Füßen auf den Boden kommt und nun die Pedale nehmen muss.
Das bekommt er auch ganz gut hin. Selbst Henry kann im Anhänger mitfahren und hat so auch seinen Spass.

Man muss nur aufpassen, dass Yves ihn nicht irgendwo “auslädt”.

Da am 30. nicht alle kommen konnten, haben wir am 31. nochmal zu Chilie und Kuchen geladen.

Yves hats gefreut das auch Georg und Anne kamen und die staunten auch nicht schlecht, als er Georgs neues Auto zweifelsfrei als “Oh toll, ein Opel!” identifizierte.
Opel steht nach “VW Käfer” und “Audi” derzeit ganz hoch im Kurs.

Natürlich gab es auch viele Süssigkeiten und zwei Spiele (“Achtung Frosch!” und “Quips”).

Als die Gäste abends schon gegangen waren, musste er allerdings einen kleinen Teil der Süssigkeiten an wegelagernde Gruselklingelterroristen Halloweenkiddies abtreten, da uns ansonsten “Saures” geblüht hätte.

Da er aber genug Vorrat bis Osten 2011 hat, war dies kein Problem.
Dafür haben ihn die verkleideten Kinder sehr imponiert.

Auch Miro, der kurzzeitig bei uns übernachtet hat, hat die Heimservice-Streichel-Einheit an der Tür sofort in Anspruch genommen.

Luna hätte da anders reagiert  :devil_tb: .

Als der Überfall abgewehrt war gings dann für beide Kiddies ins Bett.
Ich habe gerade Henry gewickelt, als ich höre wie Yves die Treppe hochkommt bis ca. zur vorletzten Stufen und aufgrund mehrerer Autos in den Händen ohne Festhaltemöglichkeit rückwärts die Treppe bis nach ganz unten runterfällt.

Danie war genau eine Armlänge zu weit von ihm weg, um das zu verhindern.

Das sind so Momente, wo sich die Zeit endlos zu dehnen scheint.

Glücklicherweise ist ihm ausser einem blauen Fleck am Rücken überhaupt nichts passiert.

Er konnte 10 Minuten später sogar wieder Witze darüber machen.
“Yves is Treppe umgefallen. bumm bumm bumm bumm. hehe”

Bei uns hats gedauert, bis wir das lustig finden konnten.

Allerdings hat er versprochen ab sofort ohne Sachen in den Händen die Treppe hochzugehen und sich gut festzuhalten.

Das geschmückte Wohnzimmer werden wir vermutlich noch ne Woche lassen. Dann hat nämlich Henry seinen ersten großen Tag.

RSS Trackback URL Matty | 2. November 2010 (11:20)

Eltern 1.0, Party

Schreibe einen Kommentar







WP SlimStat