Okt 19 2007

Endspurt

Matty | Alltag, Eltern 1.0 | 1 Kommentar

Jaja ich weis… Wir haben lange nichts mehr von uns hören lassen, aber es war auch seeehr viel zu tun in der letzten Zeit und da hat dieser Blog eine wenig zurückstecken müssen. Das ändert sich aber bald wieder :blush_tb: . Ich werde auch nachtragen, was in letzter Zeit passiert ist. Please be patient.

Nun zu was aktuellem:

Wir befinden uns nun im Endspurt, denn der Termin 31.10. rückt unaufhaltsam näher.

Danie hatte auch schon Vor- und Senkwehen und unser Kleiner ist defenitiv startklar. Die Hebamme meinte, es wäre ein “1 ++” Kind :thumbup_tb: und das sie von einer unkomplizierten Geburt ausgeht. Sie selbst wird ja nicht dabei sein, was sie bedauerte weil: “Dich zu entbinden macht bestimmt Spass”, da unkompliziert und Danie seehr tapfer sei :wub_tb: .

Ich werde dauernd gefragt, ob ich schon nervös sei… Bin ich (noch) nicht, da bisher alles super läuft und wir optimal vorbereitet sind, denn wir haben alles was zu einem erfolgreichen Start nötig ist zusammen (Wickeltisch, Bettchen, Wiege, Kinderwagen, Kliniktasche griffbereit, Erstausstattung). Nur Pampers Windeln kann man nicht genug haben *mit Zaun wink* :surrender_tb: .

So und ab jetzt heisst es Abwarten und Tee trinken…

Am Sonntag Nachmittag waren wir auf dem Stadtfest in KL – es war nicht zuviel los und so konnten wir gemütlich durch die Altstadt schlendern. Danach sind wir ins Callas (ein super leckeres Restaurant) gegangen, was direkt neben dem Hannenfass an der Fußgängerzone liegt.
Das Restaurant war gut besetzt und hatte die Fenster zur Fußgängerzone hin weit auf. Auf einmal (Spannung….) hörte man leichte “Schreie” und viele Leute duckten sich – hatte sich doch aus versehen eine Taube ins Restaurant verirrt – die arme – keiner reagierte – ich fragte laut ob jemand eine Weste hatte – doch wieder keine Reaktion – meine Mutter gab mir ihren Schal und so ging ich auf Tauben “jagt”.
Die Taube flog immer wieder gegen ein geschlossenes Fenster und legte kleinere Pausen auf der Fensterbank ein – meine Chance – und schwups hab ich den Schal über sie geworfen sie sanft genommen und ihr auf der Fußgängerzone die Freiheit geschenkt. Die Reaktion von den Leuten: Ich hab angst vor Tauben…. Ihh, schau mal wie eklig…

Das hier ist mal ein Nachtrag, weil wir derzeit nicht wirklich oft zum Bloggen kommen.
Es stehen viele Sachen an (Neues Auto *freu*, Kinderzimmer einrichten, Büro auslagern etc.pp.)

Vor ein paar Wochen (noch vor dem Urlaub) sind wir mit Luna mal wieder Richtung “Klein-Tiroler-Hütte” gelaufen, was wir eigentlich öfter tun. Nur diesmal war die große Wiese mit einem Elektroweidezaun umzäunt und es grasten einige Kühe dort mit ihren Kälbern. Luna fand die wahnsinnig interessant.
Also eine gute Gelegenheit, um Gehorsam zu üben: Luna war nicht an der Leine, aber musste “Fuß” gehen. Das klappte auch sehr gut! Nur als eines der Kälber todesmutig auf uns zugelaufen kam, bekam Luna Angst und hat einmal gebellt, was die ganze Herde zu einer kleinen Flucht veranlasst hat.

Aus dem letzten Haus an dem Weg kam sofort ein ältere Mann angestürmt, der uns sofort sehr unfreundlich anfuhr, ob es uns Spaß machen würde Kühe zu erschrecken. Als wir entgegneten, das wir keine Kühe erschrecken, sondern mit unserem Hund üben, stießen wir auf völliges Unverständnis und der alte Sack der Zeitgenosse überzog uns mit wüsten Beschimpfungen, die mich fast meine pazifistische Grundhaltung gegenüber Pensionären vergessen ließ.

Besonders Danie hat diese Begegnung sehr mitgenommen.

Aber: Wir werden wieder mal dort vorbeikommen und wehe er wagt sich nochmal so mit uns zu reden. Wir waren unvorbereitet.. nun sind wir es! :furious_tb: Es lebe der Generationenkonflikt :devil_tb:

Der Urlaub war schön und erholsam.

Das Sauerland ist (nicht nur für den Ruhrpott) ein lohnenswertes Erholungsgebiet.

Leider hat der Sturm Kyrill im Januar einige Waldflächen vernichtet, was viele Wege unpassierbar gemacht hat.

Auch sollte man aufpassen, wenn man das Wort “Erlebnis” liest!! z.B. “Erlebnis-Brücke”/”Erlebnis-Bad” etc. Meist ist das “Erlebnis” eher der Blick in den Geldbeutel danach. Es ist zum Teil sauteuer dort.

Wichtig ist auch, das man in Ferien-Dach-Wohnungen IMMER die Fenster geschlossen hält und Markisen einzieht, falls man kurz das Anwesen verlässt!! (Sehr lustig bei 30 Grad und brennender Sonne.) Mit jederzeit zuschlagenden Naturkatastrophen muss gerechnet werden, besonders wenn man nicht da ist! Diese reißen mit Vorliebe schwere Dachfenster und solide Markisen ab.

Zuwiderhandlungen werden mit schwerem mündlichen Tadel geahndet.

Zum Glück konnte der Fensterkontrolldienst das Fehlverhalten zeitnah aufklären und durch außer Kraft setzen unserer Privatsphäre schließen des Fensters in unserem Bad die Gefahr gerade noch abwenden.

Der Sturm im Januar hat bei unseren aristokratischen Herbergseltern nicht nur einen physischen Dachschaden hinterlassen. Dr. Matty diagnostiziert hier ein PKT (Post-Kyrill-Trauma).

Allerdings hatten wir mit dem Wetter eigentlich Glück. Danie hat sich sogar einen leichten Sonnenbrand zugezogen.

Wer also Erholung braucht, Kneippkurbäder liebt und naturverbunden ist, der kann dort gut Urlaub machen. :happy_tb:

Mai 19 2007

Urlaub

Matty | Alltag | 0 Kommentare

Wir machen unseren letzten Urlaub zu 2t :bye_tb:

und kommen am 27.05. wieder.

Dann gibts vermutlich auch endlich Bilder hier!

Also bis dann!

Seite 3 von 3

WP SlimStat