So, Yves Geburtstag haben wir nun erfolgreich hinter uns.

Gefeiert haben wir erstmal am 30.10 in Weilerbach und Yves hat sich die Tage zuvor total auf den Kuchen und die Geschenke gefreut.

Bekommen hat er ein riesiges Feuerwehrauto mit Drehleiter, welches auf Knopfdruck ein Großbrand in der Fabrik meldet und dazu esoterisch blinkt und trötet.

Das es auch mit Wasser spritzen kann haben wir ihm zum Schutz der Wohnungseinrichtung nicht verraten  :innocent2_tb: .
Dann gab es noch ohrenbetäubende Bongos, die das nun endgültig geschrottete Drumset ersetzt.

Und das größte Highlight ist ein riesiger Traktor-Bagger mit Anhänger, auf dem er fahren kann.
Der ist so groß, dass er nicht mit den Füßen auf den Boden kommt und nun die Pedale nehmen muss.
Das bekommt er auch ganz gut hin. Selbst Henry kann im Anhänger mitfahren und hat so auch seinen Spass.

Man muss nur aufpassen, dass Yves ihn nicht irgendwo “auslädt”.

Da am 30. nicht alle kommen konnten, haben wir am 31. nochmal zu Chilie und Kuchen geladen.

Yves hats gefreut das auch Georg und Anne kamen und die staunten auch nicht schlecht, als er Georgs neues Auto zweifelsfrei als “Oh toll, ein Opel!” identifizierte.
Opel steht nach “VW Käfer” und “Audi” derzeit ganz hoch im Kurs.

Natürlich gab es auch viele Süssigkeiten und zwei Spiele (“Achtung Frosch!” und “Quips”).

Als die Gäste abends schon gegangen waren, musste er allerdings einen kleinen Teil der Süssigkeiten an wegelagernde Gruselklingelterroristen Halloweenkiddies abtreten, da uns ansonsten “Saures” geblüht hätte.

Da er aber genug Vorrat bis Osten 2011 hat, war dies kein Problem.
Dafür haben ihn die verkleideten Kinder sehr imponiert.

Auch Miro, der kurzzeitig bei uns übernachtet hat, hat die Heimservice-Streichel-Einheit an der Tür sofort in Anspruch genommen.

Luna hätte da anders reagiert  :devil_tb: .

Den vollständigen Artikel lesen.

Am 30.10 haben wir Yves 2. Geburtstag gefeiert.
Den Abend davor hab ich unser Esszimmer mit Girlanden, Luftballons und Luftschlangen dekoriert.
Als Yves dann morgens wach wurde sind Matty und ich rüber zu ihm ins Zimmer und haben ihm ein Geburtstagsständchen gesungen (nach alter Tradition) – allerdings war ihm das wohl nicht so geheuer, denn er hat sich schnell die Augen zu gehalten – “ich bin gar nicht da” oder “wie peinlich meine Eltern singen”…

Dann war der gewöhnliche Ablauf dran – anziehen, Zähne putzen etc…
Und als wir dann unten waren und er ins Esszimmer gegangen ist bekam er ganz große Augen und war total aus dem Häuschen – so süß – da haben wir dann nochmal gesungen und Yves hat sich wieder hinter seinen Händen versteckt – hab ihn dann schnell auf den Arm genommen das es für ihn nicht ganz so schlimm war.

Wir haben gefrühstückt und danach durfte er seine Geschenke auspacken, die auf den abends zuvor aufgebauten Kindertisch standen. Er bekam von uns den besagten Kindertisch mit zwei Stühlen, Bauklötze und einen Kinder-Klo – wow – davon war er total begeistert…

Nachmittags kam dann Oma Gaby, Andi, J. und meine Eltern. Yves ist jedes mal voller Neugier an die Tür gerannt wenn es geklingelt hat und hat gespannt die Tür geöffnet – er hat sich so sehr über alle gefreut (und natürlich über die Geschenke). J. und Andi hatten ihm einen richtig schönen Geburtstag bereitet mit gaaaanz viel Quatsch machen – Danke :-)
(Bilder folgen)

Samstags waren wir in Landstuhl und Yves bekam dort noch sein Geschenk von Georg und Anne – ein Schlagzeug mit vielen Zusatzinstrumenten – es wurde dann auch gleich eine Spontan-Band gegründet und jeder musizierte mit – Yves war hin und weg. Nach jedem trommeln gab es von Yves ein händklatschendes Bravo und Verbeugen. Aber nicht nur Yves hatte seinen Spass damit sondern auch der Onkel ;-)
Mal sehen ob ich evt. noch ein Filmchen davon einfügen kann…

Fazit:
Yves hatte wirklich einen super tollen 2. Geburtstag von den Onkels, Tanten und Großeltern bereitet bekommen mit tollen Geschenken und gaaanz viel Quatsch. So soll ein Kindergeburtstag ja auch sein. Er freute sich alle seinen Lieben um sich zu haben – das merkt man Yves einfach an…
Vielen Dank von Yves und uns *knutsch*

Bis jetzt tut sich immer noch nichts – naja, bin gespannt wann es soweit ist.

Ich tippe im Moment auf Donnerstag oder Freitag.
Denn morgen bereite ich alles für Yves 2. Geburtstag vor (schon zwei Jahre – die Zeit vergeht so schnell – es waren zwei echt schöne Jahre und es macht immer mehr Spass mit unserem “kleinen” Knuffel).

Kuchen backen, putzen, dekorieren, etc. und am Freitag kommen dann meine Eltern, Andi und J. Deshalb wären Donnerstag und Freitag die zwei “blödesten” Tage an denen es losgehen könnte und da es ja meistens so ist dass es dann losgeht wenn man es “nicht brauchen kann” tippe ich auf Donnerstag oder Freitag.

Wenn es wirklich so sein sollte, dann wird die Geburtstagsfeier halt nach hinten verschoben und Matty muss dann den Kuchen etc. bei uns abholen und mit dorthin nehmen wo Yves dann ist…

Wäre ja schade wenn der Kuchen steinhart würde – es ist nämlich kein Mamorkuchen – sondern ein Nutellakuchen mit Gummibärchendekor…

Wir haben uns mal erlaubt Yves von Freitagabend bis Montag Nachmittag “abzuschieben”. Noch etwas Zweisamkeit genießen bevor der zweite kleine Mann kommt und dann mussten wir auch noch gaaaanz viele Sachen erledigen die mit Kind einfach nicht in kurzer Zeit zu erledigen sind.
Yves war von Freitag bis Sonntag bei meinen Eltern und Sonntags gab es dann die “Übergabe” an Mattys Eltern.
Was ich so erzählt bekam hatte Yves in der Zeit wirklich viel Spass. Und kaum hatten wir unser Kind abgeschoben war (bin immer noch) ich am nächsten Tag “krank” (Schnupfen, Husten, Kopfweh…). Den Samstag haben wir ganz gemütlich angehen lassen. Wir sind Frühstücken gegangen (das mach ich ja sooo gerne), waren bummeln, haben einige Sachen gekauft die wir noch brauchten und Abends waren wir mit Andi und Jeany unterwegs….
Am Sonntag haben wir dann im Obergeschoss gewütet und alles fürs zweite Kind soweit fertig gemacht (bis auf die Sachen die ich in meinem Zustand nicht machen kann) und Abends hab ich mir ein schönes, warmes, entspannendes Bad eingelassen. So richtig gemütlich mit Kerzen und Lavendelduft – nur der Sekt hat gefehlt. Das war richtig entspannend – so entspannen konnte ich schon lange nicht mehr. Während ich in der Wanne lag konnte ich super meinen Bauch betrachten und habe festgestellt dass es nicht nur mir gefällt. Allerdings was der kleine Mann nicht so entspannt wie ich – er drehte sich hin und her und ich konnte von Schulter bis Fuß alles spüren. Ich hatte Ausbuchtungen und Dellen die waren echt heftig – bis jetzt hatte ich die noch nicht so gesehen…
Matty konnte während dessen PC zocken und ich hab mich nach dem Bad auf die Couch gekuschelt und noch nen lustigen Film geschaut.
Montags haben wir die alte Küche im Keller aufgebaut (nur die Hängeschränke müssen wir noch aufhängen) und Nachmittags waren wir beim Frauenarzt. Dort haben wir uns mit Gaby und Yves getroffen, danach haben wir Matty zum Tischtennis gefahren und Gaby ist dann noch mit zu uns gekommen. Dort angekommen haben wir etwas Kuchen gegessen und Yves hatte von jetzt auf gleich erbrochen – armer Knuffel – nix weiter dabei gedacht – wahrscheinlich zu viel gegessen. Da er sehr müde war hab ich ihn dann Bett fertig gemacht. Gaby hat noch Buch mit ihm geschaut und ich hab ihm dann noch ein kleines Fläschchen gegeben. Nach ca. 30 Minuten hatten wir dann durchs Babyphone gehört dass er wieder gebrochen hatte. Also sind wir hoch, Bett abziehen, frisch überziehen, Kind umziehen und wieder ins Bett. Ojeh, wird er krank, oder nur den Magen etwas verdorben? Naja, morgen hätten wir eh Kinderarzttermin (U7) also mal sehen was der sagt. Bis jetzt ist es ruhig und Yves scheint zu schlafen – mal sehen wie die Nacht wird….

Okt 12 2009

Dicke Lippe…

Daniela | Eltern 1.0 | 0 Kommentare

Am Donnerstag hatte ich Termin beim Frauenarzt.
Ich saß im “Wartezimmer” im Obergeschoss (dort ist der Raum von der Hebamme) mit Yves; dort stehen nur 3 Stühle vor einer nächsten Treppe die nach oben führt.

So saß ich links, Yves in der Mitte und rechts neben ihm eine Hochschwangere (Verena) mit der ich mich gut unterhielt. Sie hat auch ein Kind in Yves Alter und so ging es natürlich um die “Großen”.
Sie sind so quirlig und viel am rumturnen … und in dem Moment fällt Yves vom Stuhl und knallt mit dem Gesicht auf den Treppenabsatz vor dem Stuhl.
Das ging so schnell dass ich gar keine Chance hatte ihn aufzufangen. Jedenfalls hab ich ihn schnell auf den Arm genommen und er blutete ganz heftig aus dem Mund und der arme Knuffel hat bitterlich geweint.

Oje oje, noch alle Zähne drin? Schon standen 4 Frauen um uns herum und jede war vom vielen Blut total entsetzt. Schnell was zum kühlen drauf gehalten und als es dann etwas nachgelassen hatte zu bluten konnte ich mir alles mal näher betrachten.
Zähne waren noch alle drin, aber die Unterlippe war oben tief eingerissen und ich dachte nur dass muss bestimmt genäht werden.
Dann sah ich das die Unterlippe unten auch aufgeplatzt war und ich dachte – sch….. der kleine Mann hat sich die Unterlippe durchgebissen.
Zum Glück hat die Hebamme alle möglichen Kügelchen vor Ort und so bekam der zitternde kleine Knuffel erst mal Arnika und noch ein paar andere Kügelchen zur Beruhigung – davon hätte jede anwesende Frau eigentlich auch welche nötig gehabt, aber soweit haben wir Frauen gar nicht gedacht.

Ich schnappte also den Kleinen, packte ihn ins Auto, rief von unterwegs aus Matty an, erzählte ihm was passiert war, holte ihn ab und wir fuhren nach Homburg in die Kinderklinik.
Eigentlich wäre ich bei sowas auch alleine nach Homburg gefahren, aber Hochschwanger wollte ich jetzt nicht alleine da durch.
Denn ich muss zugeben ich war auch etwas nervös und bekam Schweißausbrüche. In der Klinik wurde dann überprüft ob alle Zähne fest sind und beschlossen dass es nicht genäht wird – Glück gehabt.

Jetzt hat unser armer, kleiner, tapferer Knuffel ne dicke Lippe und ich hatte keine Untersuchung und auch keine Akupunktur – aber das wird am Montag nachgeholt – hoffentlich ohne weitere Zwischenfälle…

Okt 06 2009

Erste Karussellfahrt

Daniela | Eltern 1.0 | 0 Kommentare

Am Montag sind wir in Zweibrücken über den Herbstmarkt geschlendert und Yves durfte dort das erste mal Karussell fahren.
Irgendwann kommt man ja eh nicht drumherum und auf die Frage ob er da mal mitfahren möchte lag ein großes Strahlen in seinem Gesicht. Ja, wir sind uns bewusst was wir damit ausgelöst haben – er wird es immer wieder erkennen und immer wieder fahren wollen.
Der Blick während der Fahrt war einfach genial – groß aufgerissene Augen, offener Mund und ganz erstaunt geschaut – jedenfalls die ersten Runden. Danach lag dann immer ein Grinsen in seinem Gesicht wenn er bei uns vorbeigefahren ist.
Das Geschrei als er dann runter musste kann sich wohl jeder vorstellen. Aber er hatte Spass und wir auch.

Natürlich hatte ich keinen Foto dabei, aber ich hab ein paar Bilder mit dem Handy gemacht und ein kleines Filmchen gedreht – leider ist die Qualität vom Filmchen richtig besch…

Der kleine Mann war hin und weg...

Der kleine Mann war hin und weg...

Okt 01 2009

Türöffner

Daniela | Eltern 1.0 | 0 Kommentare

Yves hat jetzt die passende Größe erreicht um alleine die Türen zu öffnen – auch die Haustür…
So kam es das ich mal etwas länger auf der Toilette saß und auf einmal nur hörte wie die Haustür aufging – also schnell mal um die Ecke gespitzelt ob Yves noch da ist oder ob er schon unterwegs war zu einem Spaziergang – zum Glück war er noch da und hat dann auf brav wieder die Tür zugemacht…
Die anderen Türen bekommt er auch auf, aber das ist auch okay so, denn dort ist alles „gesichert“ wo er nicht dran soll…

Fazit:
Haustür in Zukunft absperren – sonst ist man mal kurz im Keller und das Kind macht sich auf und davon…

Sep 06 2009

Licence to Kill

Matty | Eltern 1.0 | 0 Kommentare

Kinder lernen ja verdammt schnell.

Als fürsorgende Eltern, sollte man dem Nachwuchs ja Respekt und Wertschätzung des Lebens lehren.

Jedes Geschöpf hat seine Daseinsberechtigung und soll kein Objekt willkürlicher Mordlust sein.

Dies sind Werte, die unbedingt vermittelt werden sollten.

Naja, ich habs anscheinend verkackt.

Derzeit haben wir eine Armada von Fliegen im Haus. Keine Ahnung, wo die herkommen.

Also hab ich mir die Fliegenklatsche geschnappt und so richtig dezimiert. (“Killing-Spree”).

17 Opfer waren in einer Minute zu beklagen.

Yves hat sich das anscheinend genau angesehen und dann mit tödlicher Präzision zwei Nachzügler in einem unbeobachteten Moment an der Haustür erledigt.

Sein Kommentar mit leuchtenden Augen: “Batsch”.

Wort klingt wie
Mama Mammma (italienisch)
Papa Papa
Ball BaLLL
Bus Bass
Kran Krann
Helm Balm
Brille Balm
Mann Mann
Opa Aopapa oder Apa
Georg Grg
Andi Andi
J. „detz” “unbeschreiblich“
Anne Ann
an- machen, -ziehen An
auf aff
haben wollen NANA
Essen Hamm
lecker Hmmmmmmmm
Hund Wauwau
Ben Been
Baum Baahmm
Auto Brummmm
Schnecke pffft (fragt J. wieso ^^)
Esel ai
Schaf mäe
Hahn krikkrik
Schwein „grunzgeräusch“
Kuh muh
Ei Ei
streicheln ei
Luftballon BAMM
Gangschaltung Gangggg
Hupe Möpmöp
alles andere/Unbekannte Dada

Nachtrag von Dani:

Yves kann folgendes noch sagen:
Yves –> “öf/ef”
komm –> “tom”
kaputt –> “but/putt”

Aug 18 2009

Glühwürmchen

Matty | Eltern 1.0 | 1 Kommentar

Fast 2 Jahre war Yves nicht krank (von einer Schnupfennase mal abgesehen).
Gestern Nacht war es dann soweit: 39,3 Grad Fieber und das, wo es im Moment eh so heiss ist.

Vermutlich kam das Fieber im Zusammenhang mit einem Backenzähnchen, welches gerade rauskommt.
So hat er dann ein Zäpfchen bekommen :jittery_tb: und durfte in unserem Bett schlafen, da der Papa ausgewandert ist.

Tja und wer konnte dann die Nacht nicht schlafen? Richtig! Der Papa *gähn* :hmm1_ee:
Aber Hauptsache dem Glühwürmchen gehts wieder besser.
Heute früh war kein Fieber mehr feststellbar und der kleine Mann wieder fidel wie immer. :happy_tb:

Seite 1 von 7

WP SlimStat